Aktuelles

Staffelstab an Nachfolger übergeben

Verabschiedung und Amtseinführung in historischen Gemäuern

Mit der Stichwahl vom 7. Mai 2017, wurde ein neuer Oberbürgermeister für die Stadt Sangerhausen gewählt. Die Amtszeit des neu gewählten Oberbürgermeister Sven Strauß (B.r.) beginnt mit dem 1. August 2017 und damit endet die Amtszeit für Ralf Poschmann, der seit  27 in der Verwaltung arbeitete und 7  Jahre davon als Oberbürgermeister im Amt war.

Mit einem formalen Akt begann die Verabschiedung von Ralf Poschmann und die Ernennung zum Oberbürgermeister von Sven Strauß während einer Sonderratssitzung am Donnerstag, dem 27. Juli 2017, im Goldenen Saal, im Amtsgericht.      

Andreas Skrypek, Vorsitzender des Stadtrates, eröffnete die 30. Stadtratssitzung und begrüßte den amtierenden und den neu gewählten Oberbürgermeister, die anwesenden Stadträte, sachkundige Einwohner, sowie zahlreiche Gäste , wie Bundes-, Landes- und Kommunalpolitiker, die ehemaligen Oberbürgermeister Dr. Klaus Czudaj und Fritz-Dieter Kupfernagel, die Ortsbürgermeister, Unternehmer und Vertreter  aus dem gesellschaftlichen Lebens der Stadt Sangerhausen. 

IMG 3712Ganz besonders begrüßte er Bürgermeister Manfred Schaub (2.v.r.) aus unserer Partnerstadt Baunatal (Hessen), sowie die Leitungsmitglieder Klaus-Peter Metz, Rahel Krause und Roger Lutzi (v.l.) . Sangerhausen und Baunatal verbindet eine 28jährige freundschaftliche Städtepartnerschaft.  
Er würdigte mit einem Rückblick auf 7 Jahre Amts- und insgesamt 27 Jahre Dienstzeit, die Sachpolitik, die bei Ralf Poschmann im Vordergrund seines Handelns stand.
Mit einem Dank schlossen sich die Vorsitzenden der Stadtratsfraktionen Frank Schmiedl (CDU), Klaus Kotzur (DIE LINKE), Klaus Peche (B.I.S./FBM) , Arndt Kemesies (SPD/DIE GRÜNEN) und Harald Oster (FDP) im Namen ihrer Mitglieder, sowie die Stadträtin Gesine Lisong und Landrätin Dr. Angelika Klein an.  
Mit einem lachendem und einem weinendem Auge, gab es die eine oder andere Anekdote aus gemeinsam erlebten, vor allem aber gab es die besten Wünsche für den , nun "Pensionisten" Ralf Poschmann. "Du hast Sangerhausen Deinen Stempel aufgedrückt und der Erfolg hat Dir meistens Recht gegeben. Du hast Spuren hinterlassen und Du hast den Ehrentitel Stadtoberhaupt mehr als verdient," so Andreas Skrypek.  

IMG 3711Klaus Peche (B.r.):" Wir hatten eine positive Streitkultur, wir haben uns an Sachzwängen gerieben, konnten aber immer wieder miteinander reden".   

IMG 3725 IMG 3732 Mit den Unterschriften von Ralf Poschmann und Andreas Skrypek (B.r.) auf der Entlassungsurkunde wurde das Amtsende von Ralf Poschmann per 31.7. 2017 aus dem Dienst der Stadt vollzogen. In seiner Abschiedsrede bedankte sich Herr Poschmann für die gute Zusammenarbeit mit dem Stadtrat in all den Jahren seiner Amts- und Dienstzeit. Einen besonderen Dank galt seiner Lebensgefährtin und seinem engsten Mitarbeiterkreis. 

Ein ganz besonderer Moment

IMG 3745Manfred Schaub (B.r.), Bürgermeister unserer hessischen Partnerstadt, verabschiedete sich von Ralf Poschmann nicht einfach nur von einem Amtskollegen. "Ich möchte hier und heute die gut funktionierende Städtepartnerschaft und die verwaltungsmäßige Zusammenarbeit zwischen unseren Städten Baunatal und Sangerhausen würdigen. Einen großen Anteil daran hat, und das nicht nur seit dem er Oberbürgermeister war, Ralf Poschmann. Dafür meinen herzlichsten Dank und ich wünsche Dir, lieber Ralf, alles erdenklich Gute für die Zukunft. Und dann haben sich wohl eher zwei Freunde voneinander verabschiedet. 

Amtseinführung und Vereidigung

OB StraußDie Amtseinführung und Vereidigung des neu gewählten Oberbürgermeisters begann mit dem Verlesen der Ernennungsurkunde durch den Stadtratsvorsitzenden.  
Im Anschluss sprach Sven Strauß seinen Amtseid, in dem er versicherte, seine Kraft dem Volk und dem Land Sachsen-Anhalt zu widmen, das Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland und die Verfassung des Landes Sachsen-Anhalt zu wahren und zu verteidigen, Gerechtigkeit gegenüber jedermann zu üben und seine Amtspflichten  gewissenhaft zu erfüllen. 

In seiner Antrittsrede betonte der 42jährige SPD-Mann, dass er sein Amt als Oberbürgermeister überparteilich ausführen und einen engen Kontakt zu den Bürgern der Stadt suchen wird.
" Ich fühle mich allen Gruppierungen gleichermaßen verpflichtet. Da der kommunale Bereich stark vom persönlichen Umgang geprägt ist, braucht es für eine konstruktive politische Arbeit , bei allen unterschiedlichen Auffassungen, ein Klima auf der Basis von Vertrauen und Verlässlichkeit. Eine solche Atmosphäre des sachlichen Miteinander ist wünschenswert und eine wichtige Voraussetzung für die erfolgreiche Arbeit. Das Bemühen um die beste Lösung muss stets im Vordergrund stehen." Als Oberbürgermeister und Kommunalpolitiker fühlt er sich, wie die Mitglieder des Stadtrates, dem Ganzen verpflichtet. "Einzelinteressen müssen hinter Gesamtinteressen zurückstehen". In seiner Rede bat er, seitens der Verwaltung und des Stadtrate, um Unterstützung und wünscht sich, dass die Zusammenarbeit von Respekt, Offenheit und Verlässlichkeit geprägt sein wird, denn es funktioniert nur gemeinsam. Glückwünsche und Grußworte  bekam Sven Strauß, ebenfalls von den Vorsitzenden  der Fraktionen DIE LINKE, SPD/DIE GRÜNEN, der FDP und von Landrätin Dr. Angelika Klein. .   

Mit der Nutzung unserer Dienste/Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Ein Widerspruch ist jederzeit möglich.
Weitere Informationen Akzeptieren Ablehnen