Aktuelles

Symbolischer Spatenstich zur Fernwasseranschlussleitung

Viel diskutiert und lange ersehnt

Die Bauarbeiten für die  Baumaßnahme Trinkwasserversorgung, Fernwasseranschlussleitung von Nienstedt bis Schieberkreuz "Am Beinschuh" laufen seit Wochen. Der symbolische Spatenstich dazu fand am 29. November 2017 am Ortseingang Einzigen statt. Am 3. November 2017 erfolgte durch die Verbandsversammlung des Wasserverbandes „Südharz“ die Vergabe des Bauvorhabens an das Bauunternehmen Mütze & Rätzel GmbH aus Wohlmirstedt. Nur zehn Tage später wurde der Auftrag  zum Bau erteilt.

Das Bauvorhaben dient der Sicherung der nachhaltigen Versorgung von Sangerhausen und umliegenden Orten mit weichem Trinkwasser. Rund 28.000 Bürger werden zukünftig weiches Wasser aus der Rappbodetalsperre erhalten.  Die Versorgung über eigene Tiefbrunnen rund um Sangerhausen ist aufgrund der steigenden Belastung der Grundwässer mit Nitrat sowie der geogen bedingten Belastung mit dem Schwermetall Uran dauerhaft nicht mehr zu sichern. Die Fertigstellung des Leitungsbaus ist für September 2018 vorgesehen.  

Nach Fertigstellung der Fernwasseranbindeleitung wird das Versorgungsgebiet Sangerhausen über zwei Hochbehälter am östlichen Ortsrand der Kreisstadt versorgt werden. Hierzu sind nach der Fertigstellung der Leitung weitere Umbauarbeiten an den Hochbehältern und im Versorgungsnetz erforderlich. Für diese Arbeiten wird ein Zeitraum von ca. 8 Wochen veranschlagt.   

"Der Wasserverband „Südharz“ wird das Bauvorhaben mit einer Projektgruppe begleiten, die örtliche Bauüberwachung hat die Ingenieurgesellschaft PROWA aus Erfurt übernommen, welche bereits mit der Planung des Projektes beauftragt war.  Die Fernwasserleitung (DN 400) wird eine Länge von ca. 7.930 Metern haben, neun Be- und Entlüftungsventile werden den reibungslosen Betrieb über die Leitungslänge ermöglichen. Am tiefsten Punkt der Leitung wird ein Entleerungsbauwerk für Wartungs- und Havariezwecke errichtet. Die Bundesstraße B 86 und weitere Straßenquerungen werden im geschlossenen Bauverfahren verlegt. Die Trasse wird im offenen Verfahren verlegt. Die voraussichtlichen Baukosten der Gesamtmaßnahme belaufen sich auf ca.3,2 Millionen Euro und wird zur Hälfte vom Land Sachsen-Anhalt gefördert. Während der Bauphase wird eine archäologische, eine bodenkundliche und eine ökologische Baubegleitung die Maßnahme begleiten", so   Dr. Jutta Parnieske-Pasterkamp, Verbandsgeschäftsführerin. " Ich wünsche den Archäologen, dass wir durch unser Bauvorhaben zu der Kulturgeschichte des Landes Sachsen-Anhalt einen wichtigen Beitrag leisten können, ich hoffe aber sehr, und, sehen sie es mir bitte nach, dass genau das nicht passieren wird."  
Parallel zu den Arbeiten an der Trasse Nienstedt Sangerhausen arbeitet der Wasserverband "Südharz" bereits an der Planung für die Versorgung von Roßla mit Fernwasser. 

In seiner Rede betont Oberbürgermeister Sven Strauß: "Sowohl die Versorgung der Bürgerinnen und Bürger mit sauberem Trinkwasser in ausreichender Menge als auch die Wasserentsorgung gehört zu den zentralen Aufgaben der öffentlichen Daseinsvorsorge. Ist es für uns alle nicht das Selbstverständlichste auf der Welt, wenn wir morgens zum Duschen oder zum Kaffeekochen einfach nur den Wasserhahn aufdrehen? Und erwarten wir nicht ebenso selbstverständlich, dass wir dabei sauberes Wasser erhalten?  Trinkwasser ist das Lebensmittel Nummer 1 und glücklicherweise steht uns ein ausreichendes Angebot zur Verfügung. Wir können uns glücklich schätzen, dass wir hier in Deutschland, in unserer Region noch genügend Wasser haben, um Menschen, Tiere und Pflanzen zu versorgen. 
Ich freue mich, dass nun endlich der 1. Spatenstich für die Fernwasserleitung zur Wasserversorgung der Stadt Sangerhausen und Umgebung gemacht werden kann. Viel diskutiert und lange ersehnt. Ich wünsche dem Bauvorhaben einen guten Verlauf ohne Pannen und Verzögerung und danke allen Beteiligten, die das Projekt bis jetzt vorangetrieben haben und weiterhin umsetzen werden". 

IMG 4207v.l.: Finanzminister Andre´ Schröder, Oberbürgermeister Sven Strauß, Verbandsgeschäftsführerin Dr. Jutta Parnieske-Pasterkamp, Verbandsbürgermeister "Goldene Aue" Ernst Hofmann, Bundestagsabgeordneter Torsten Schweiger

Mit der Nutzung unserer Dienste/Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Ein Widerspruch ist jederzeit möglich.
Weitere Informationen Akzeptieren Ablehnen