Aktuelles

Wirtschaftsstandort Sangerhausen

Oberbürgermeister Strauß unterwegs bei mittelständischen Unternehmen

Der Mittelstand ist keine starre Wirtschaftseinheit – im Gegenteil: Die freiheitliche Wirtschaftsordnung, die zudem dem internationalen Wettbewerb unterliegt, führt stetig zu strukturellen Veränderungen, die wiederum die Zusammensetzung und Merkmale der Unternehmenslandschaft beeinflussen, so die Definition zum Thema. 

In Sangerhausen zeigt das klein- und mittelständige Gewerbe Branchenvielfalt und es sorgt vor allem für eine stabile Entwicklung der Stadt. Der Mittelstand ist in unserer Region Garant für den Wirtschaftsstandort Sangerhausen. Natürlich spielt der Standortfaktor - optimale Verkehrsanbindungen durch die A 38 und A 71 - eine große Rolle, aber hier geht es auch um wirtschaftsfreundlichen Service und um eine konkrete Wirtschaftsförderung. Dazu gehören die regelmäßigen "Stippvisiten" des Oberbürgermeisters, zusammen mit der Referatleiterin Wirtschaftsförderung, Frau Franke. In den letzten vier Monaten gab es 10 Betriebsbesuche, in denen es vorrangig um Informationen zu den Unternehmen ging, aber auch um Probleme der Unternehmen. Zwei Besuche standen am 29. November an. 

Einer der beiden Betriebe war: 

IMG 4190MAN Truck & Bus Deutschland GmbH, kurz MAN, im Gewerbegebiet "Wasserschluft", genauer gesagt, An der Zolltafel 5, in Sangerhausen. Das Serviceunternehmen, unter Leitung von Betriebsleiter Olaf Probst (B.r.) beschäftigt 26 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Im Moment bildet der Betrieb 2 Auszubildende aus. Gestartet ist der Betrieb `96 mit fünf Leuten, im Juni/Juli 2008 begann der Bau am jetzigen Standort und bereits im Februar 2009 startete MAN am jetzigen Standort. "Wir leben größtenteils vom Servicegeschäft, sprich von den Reparaturen in unseren Werkstätten. 

Zu unseren Kunden gehören vor allem Regionalbetriebe und der Öffentliche Personennahverkehr." Bezogen auf den Standort sagt Herr Probst:"Der Standort ist für uns ideal, ich bin mit der Lage zufrieden." Was ihm fehlt? Hinweisschilder fehlen! "Der Kunde sieht von der Autobahn leider unseren Standort nicht." OB Strauß wird an entsprechenden Stellen anfragen, auch wenn die Stadt hier nicht direkt helfen kann. Und noch ein Problem spricht der Betriebsleiter an. MAN bildet in verschiedenen Berufszweigen aus - es ist kaum zu glauben, aber hier fehlen die jungen Leute, die unter guten Bedingungen und mit jeglicher Unterstützung einen tollen Job machen könnten!                 

Der zweite Betrieb:

IMG 4186Die Firma SALUX - VPW Nink GmbH ist auf einem 40 Tausend Quadratmeter großen Areal ansässig. Der diplomierte Kaufmann Rene´Geffe´, ist seit dem 1. Januar 2012 Interim-Manager. Unter seiner Betriebsführung arbeiten zur Zeit 63 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Seit Firmengründung vor über zwanzig Jahren hat sich der Betrieb als einer der führenden Hersteller von Bedachungs- und Fassadenelementen am europäischen Markt etabliert. Über die Produktion von PVC-Platten lässt sich Oberbürgermeister Sven Strauß (B.m.) von zwei Mitarbeitern informieren. Der OB bei dem Gespräch mit dem Betriebsleiter " Wenn es irgendwie Probleme gibt, wenn es irgendwo hakt, ich sichere ihnen die volle Unterstützung und Hilfe der Wirtschaftsförderung der Stadt zu." 

IMG 4187"Als innovatives Unternehmen arbeiten wir auf höchstem Entwicklungsniveau. In unserem eigenen Forschungs- und Entwicklungszentrum werden unsere zertifizierten und hochwertigen Produkte mit Hilfe modernster Prüfmethoden stets einer strengen Endkontrolle unterzogen. Dies ist eine wichtige Voraussetzung für unseren Erfolg", so der Manager. Abnehmer der Produkte sind vor allem große Baumärkte.
Herr Geffé denkt zukunftsorientiert, er denkt an eine Betriebserweiterung, er denkt an ca. zehn neue Mitarbeiter. Daran sind natürlich Voraussetzungen geknüpft - Erweiterung der Produktionsanlagen. Zukunft heißt für SALUX - VPW Nink GmbH aber auch Ausbildungsbetrieb zu sein und auf junge Leute für das Unternehmen zu setzen. Für die Produktionsstätte in Sangerhausen-Ortsteil Oberröblingen, werden jährlich engagierte Nachwuchskräfte gesucht. Die Ausbildungsrichtungen sind Verfahrensmechaniker für Kunststoff- und Kautschuktechnik und Industriemechaniker.

In diesen Betrieben war der Oberbürgermeister übrigens schon:

- ABELLIO Rail Mitteldeutschland GmbH
- Deutsche Basalt Faser GmbH
- EGE Holzbau GmbH
- FEAG GmbH
- Holzbauzentrum Sangerhausen GmbH Co.KG
- newcycle Kunststofftechnik GmbH 
- KASANIT Stahl-und Metallbau GmbH
- SAS Starkstromanlagenbau GmbH