Aktuelles

Oberbürgermeister verleiht 20. Goldene Rose

Für den 15. Juni hatte sich Oberbürgermeister (OB) Sven Strauß anlässlich der 21. Rosariumsbegegnung Gäste eingeladen. Für die fast 300 Gäste aus den Bereichen Politik- bzw. Kommunalpolitik, Institutionen, Wirtschaft, Vereine und Verbände lag der Focus auf der Verleihung der Goldenen Rose der Stadt Sangerhausen und auf der Möglichkeit, miteinander ins Gespräch zu kommen.

In seiner Begrüßung bedankte sich der OB bei den Unterstützern der Festveranstaltung. "Ohne starke Partner könnte die Stadt diese Veranstaltung nicht durchführen". Ein großes Dankeschön ging an Olaf Wüstemann, Geschäftsführer Stadtwerke Sangerhausen und der kommunalen Bädergesellschaft und an Steffi und Michael Fritze, Autohaus Fritze.    

Musikalisch wurde der Festakt durch die Sax-O-Boogies aus Berlin begleitet. Es ist Sitte in der Stadt Sangerhausen, dass jeder Oberbürgermeister seine eigene Goldene Rose verleiht - die 20. Goldene Rose ist den Köpfen und Händen von drei kreativen Sangerhäuser Firmen entstanden. Das waren die Sangerhäuser Firmen Tischlerei Rainer Böhme, der Geschäftsführer Rene Brodmann von KASANIT-Stahl- und Metallbau GmbH und die dritte Firma im Bunde war die Werbeagentur Wieprich. Und da es die erste von insgesamt 7 ihrer Art ist, hier eine kurze Beschreibung: Die Goldene Rose besteht aus einheimischen und natürlich geöltem Buchenholz und Einlegern in Goldoptik. Die achtblättrige Blüte aus gewachstem Buchenholz ist von Hand geschnitzt und bildet die sternenförmige Umfassung des Griffels. Der bauchige Blütenbecher der stilisierten Rose ist durchbrochen gearbeitet. Eine Erhöhung wird durch die Einleger mit Pigmenten in Goldoptik erreicht. Der Sockel umfasst alle 14 Ortschaften der Stadt Sangerhausen.  

Die Vergabe dieses Preises ist an keinen festen Bereich gebunden, sondern kann in folgenden Kategorien vergeben werden: Wirtschaftsförderung, Stadtentwicklung, spezielle Förderung des Europa-Rosariums und Kultur. Die bisherigen Preisträger Goldene Rose der Stadt Sangerhausen waren:H err Holger Scholz, Herr Jürgen Peitzsch, Frau Ilse Schneider, Frau Christine Trebeck, Herr Peter Schrödter, Frau Caterina Albrecht-Wolf, Dr. Dieter Wrobel, Frau Hella Brumme, Herr Michael Lehne, Herr Klaus-Dieter Schmidt, Herr Klaus Friz, Frau Doris Schuchart, Frau Monika Rook, Herr Thomas Peckruhn, Frau Eilike Vemmer, Herr Dennis Vogler, Herr Gerhard Bremer, Herr Erich Hartung und Herr Hans-Detlev Wildenberger.Meistens, so auch in diesem Jahr, hat es mit der "Geheimhaltung" des Namens bis zum Tag der Verleihung geklappt. Die Preisträgerin wurde bereits am 11. April 2018 durch eine Jury nominiert und festgelegt. Mit der 20. „Goldenen Rose der Stadt Sangerhausen“ wurde Frau Gesine Liesong, im Rahmen der 21. Rosariumsbegegnung geehrt. 

IMG 4688IMG 4696Frau Liesong ist in sehr vielen und sehr unterschiedlichen Ehrenämtern engagiert und opfert einen großen Teil ihrer Freizeit mit diesen Aufgaben. Seit der Schließung ihrer Praxis im Jahr 2010, befindet sich Frau Liesong im Rentenalter, aber von Ausruhen keine Spur. Mit Ruhelosigkeit und Energie arbeitet sie noch intensiver für ihre Mitmenschen und ihre Stadt Sangerhausen. Im gleichen Jahr war sie Mitbegründerin und Sprecherin des Neuen Forums in Sangerhausen. Bis Februar 1990 fungierte Frau Liesong als eine der Hauptakteure bei den Dienstagsdemos in Sangerhausen. Sie war Mitbegründerin der Bürgerinitiative Sangerhausen e.V. - die sich aus dem Neuen Forum Sangerhausen gegründet hat. Anlässlich des Tages der Deutschen Einheit erhielt Frau Liesong 2015 als Bürgerrechtlerin vom damaligen Bundespräsidenten Joachim Gauck das Bundesverdienstkreuz. "Die Auszeichnung galt Menschen, die Besonderes bewegen und um Menschen, die sich um die Einheit Deutschlands verdient gemacht haben – und das hat sie", so OB Strauß (B.r.) in seiner Laudatio. "Von Gründung an, mit einer kurzen Unterbrechung, war Gesine Liesong Mitglied des Stadtrates und seit 2006 ist sie Vorstandsmitglied der Bürgerinitiative e.V. und bereits seit 2009 Vorsitzende des Sozialausschusses. Apropos sozial, ich kann mir vorstellen, dass die Arbeit, die Frau Liesong im Kriseninterventionsdienst leistet nicht spurlos an ihr vorübergeht. Das ist ein Job, vor dem ich den Hut ziehe. Die Organisation des Projektes „Stolpersteine“ zum Gedenken der jüdischen Opfer, die aktive und engagierte Arbeit in den Projekten „Erinnern und Gedenken“ sowie „Sangerhausen bleibt Bunt“ setzen die Reihe einer Frau fort, die sich im Unruhe-Stand befindet. Die Stadt Sangerhausen möchte sich für das Engagement von Frau Gesine Liesong mit der Verleihung der „20. Goldenen Rose“ bedanken."

IMG 4699Mit den Worten:"Ich habe doch nur meine Arbeit und das, was ich für notwendig hielt, gemacht" bedankte sich Gesine Liesong für die Auszeichnung (Bild v.l.n.r.: Gesine Liesong, Rosenprinzessin Tina I. und Rosenkönigin Julia I.)

Mit der Nutzung unserer Dienste/Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Ein Widerspruch ist jederzeit möglich.
Weitere Informationen Akzeptieren Ablehnen