Aktuelles

Wettelrode feiert 130 Jahre Freiwillige Feuerwehr

Ortsfeuerwehr mit spektakulärer Jubiläumsfeier

Nach monatelanger Planung, Organisation und Ideensammlung, fand am 16. Juni das große Jubiläum der Wettelröder Feuerwehr statt - es ging um nichts geringeres, als um  
130 Jahre Bestehen der Ortswehr. Bevor die große Jubiläumsfeier startete, überreichte Oberbürgermeister Sven Strauß (B.r.) ein Geschenk der Stadtwehrleitung an Kamerad und Wehrleiter Marko Manhardt.

Dann war es soweit - der rote Samtstoff wehte im Wind, die goldene Spitze glänzte in der Sonne – zum ersten Mal wurde die neue Fahne der Freiwilligen Feuerwehr Wettelrode der Öffentlichkeit präsentiert. 

IMG 0237Sie soll künftig Symbol des Zusammenhaltes für die Feuerwehrmänner und -frauen sein,  für die Kameradschaft nicht nur ein Wort, sondern gelebter Alltag. Symbolisch gesehen:  Durch Feuer und Wasser, durch Sturm und Katastrophen gehen sie, von nun an unter einer gemeinsamen Fahne, die nicht nur das Wettelröder Wappen mit der Linde, sondern auch den Spruch „Helfen in Not ist unser Gebot“ trägt. Es war ein seltenes Spektakel, das sich  vor dem Gerätehaus in Wettelrode abspielte und das wohl einen wichtigen Platz in der Ortschronik finden wird. Das Weihen einer neuen Fahne findet in der heutigen Zeit kaum noch statt, weil die Anschaffung eben auch eine große finanzielle Herausforderung ist. Gestiftet wurde die Fahne aus dunkelrotem Samt mit goldenen Fransen an den Seiten von den Brüdern Horst und Jürgen Zenker aus Dortmund. Abschnittsleiter Ronald Hahn und Pfarrer Rainer Pohlmann weihten die Fahne der Feuerwehr gemeinsam unter den Augen mehrerer hundert Gäste. Vereine und Feuerwehren aus der ganzen Region und auch die Partnerwehr aus Osternienburg waren gekommen, um am Umzug durch den Ort und an diesem besonders festlichen Moment teilzuhaben. Und weil ein solches Fest so einmalig ist, wurde daraus ein bunter Nachmittag für die ganze Familie.

IMG 0158Höhepunkt war der Festumzug durch die Ortschaft. An der Spitze, Ronald Hahn, Oberbürgermeister Sven Stauß und Ortswehrleiter Marko Manhardt (v.l.). Tagsüber wurden Technikschauen, eine Hüpfburg, Kinderschminken und eine Bastelstraße angeboten. Sogar die Nachbarskinder, nämlich  die Kleinsten aus der Kindertagesstätte Regenbogen aus Lengefeld, führten ein Programm auf. Feste können nur mit vielen Helfern durchgeführt werden, große Unterstützung gab es vom Burschenverein Wettelrode 1990 e.V.. An dieser Stelle ein ganz großes Dankeschön an alle Sponsoren!

Mit der Nutzung unserer Dienste/Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Ein Widerspruch ist jederzeit möglich.
Weitere Informationen Akzeptieren Ablehnen