Aktuelles

29. Landessportspielen für Behinderte und ihre Freunde

Gastgeberregion am erfolgreichsten bei Landessportspielen

Mit je sieben Gold-, Silber und Bronzemedaillen waren die Aktiven aus Vereinen, Einrichtungen und Schulen des Landkreises Mansfeld-Südharz am 25. August die erfolgreichsten unter den rund 1 100 Teilnehmern der „29. Landessportspielen für Behinderte und ihre Freunde“ in Sangerhausen.

Das Friesenstadion war von den ausrichtenden Sportverein für Gesundheit und Rehabilitation (SVGR) Sangerhausen, Athletischer Sportverein (ASV) 1902 Sangerhausen und Kreissportbund (KSB) Mansfeld-Südharz sowie den Helfern aus vielen anderen Vereinen der Region bestens vorbereitet. An den sechs Wertungsstationen, die in Anlehnung an Geschichte und Traditionen der Berg- und Rosenstadt Sangerhausen, vorbereitet wurden, konnten sich die Aktiven mit und ohne Handicap paarweise in Schnelligkeit, Kraft und Geschicklichkeit messen. So hießen die Wettbewerbe: Rosen pflanzen, das Mammut einfangen, Kupfererz schleudern, das Glück des Kobermännchens, Schachthaldenbau und Treffpunkt Sangerhausen. Auch wenn Spaß und die Freude am gemeinsamen Sporttreiben im Vordergrund standen, wurden natürlich die besten Paare pro Station und Altersklasse ermittelt. Mit elf Medaillen hatten Schülerinnen und Schüler des Geschwister-Scholl-Gymnasiums ganz besonderen Anteil am guten Abschneiden ihrer Stadt, bzw. Landkreises. Sie gingen als nicht behinderte Partner mit den Aktiven mit Handicap an den Start, die keinen Sportpartner mitbringen konnten. 

LSS 2018 Kupfererz 8b.002Unter den Sportlerinnen und Sportlern war auch der mehrfache Paralympics-Starter und Bronzemedaillengewinner im Kugelstoßen von Sydney, Ulrich Iser. Er bestritt die Wettkämpfe in seiner Heimatstadt mit Ria Marleen Kolbe vom Scholl-Gymnasium. Mit bester Zielgenauigkeit gewannen die beiden an der Station „Treffpunkt Sangerhausen“ in der Altersklasse 40 -90 Jahre und so steuerte Ulrich Iser die achte Goldmedaille für die Region bei.

IMG 4969Nach der Hitze der vergangenen Wochen waren die Aktiven, Organisatoren und die zahlreichen Gästen aus Politik, Wirtschaft und Sport, hier im Gespräch Schirmherr und Innenminister des Landes Sachsen-Anhalt, Holger Stahlknecht mit Oberbürgermeister Sven Strauß und Dr. Volkmar Stein, Präsident des Behinderten- und Rehabilitations-Sportverbandes Sachsen-Anhalt (B.o.v.r.), dankbar für deutlich kühlere Temperaturen. Doch das Wetter hatte auch unerwünschte Überraschungen parat. Heftige Windböen brachten die Pavillons des Sport- und des Rahmenprogramms gefährlich ins Schwanken und der nachmittags einsetzende Regen ließ schließlich die Siegerehrung buchstäblich ins Wasser fallen. Doch die Gewinner müssen sich nicht um ihre Medaillen und Pokale sorgen, die gehen ihnen zusammen mit den Urkunden und Präsenten der Stationspaten per Post zu. Und so können der Behinderten- und Rehabilitations-Sportverband Sachsen-Anhalt als Veranstalter und die Ausrichtervereine vor Ort ein positives Fazit der diesjährigen Landessportspiele ziehen. Wie der Innen- und Sportminister des Landes Sachsen-Anhalt Holger Stahlknecht als Schirmherr zur Eröffnung sagte, gibt es nur einen Sport, egal ob die Aktiven ein Handicap haben oder nicht. Sport verbindet sie miteinander und mit all denen, die zum Gelingen der Spiele beitrugen. LOTTO Sachsen-Anhalt und Wirtschaftskräfte, wie die NASA GmbH, Abellio Rail Mitteldeutschland, die Sparkasse Mansfeld-Südharz, der Landesapothekerverband, die Rosenstadt Sangerhausen GmbH, die Panorama Möbel- und Küchenhandels GmbH und viele, viele mehr engagierten sich für einen schönen Tag im sportlichen Miteinander in Sangerhausen.

Mit der Nutzung unserer Dienste/Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Ein Widerspruch ist jederzeit möglich.
Weitere Informationen Akzeptieren Ablehnen