Aktuelles

Informationslandschaft mit Gewerkschaften, Parteien, Vereinen und Verbänden am 1. Mai in Sangerhausen

Traditionelle Kundgebung verbunden mit einem großen Familienfest

Die Veranstaltung des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB) zum 1. Mai auf dem Sangerhäuser Marktplatz ist Tradition. Der Aktions- und Familientag stand ganz im Zeichen der Europäischen Union (EU). Begrüßt wurden die Gäste von Dietrich Härtel, DGB-Kreisverbandsvorsitzender Mansfeld-Südharz. Er verwies darauf, dass die EU unter anderem mit dafür gesorgt hat, dass es seit mehr als sieben Jahrzehnte Frieden in Europa gibt.

(Sven Strauß informierte sich u.a. am Stand des DGB) 
Oberbürgermeister Sven Strauß in seinem Grußwort: "Vieles von dem, wofür die Arbeiter im ausgehenden 19. Jahrhundert eingetreten sind, ist im Jahr 2019 erreicht. Angesichts neuer Herausforderungen in der Arbeitswelt hat der 1. Mai dennoch nichts von seiner Bedeutung eingebüßt: Die Digitalisierung gestaltet zahlreiche Beschäftigungsbereiche komplett um, sie lässt ganze Tätigkeitsfelder verschwinden und neue entstehen. Effizienz und Effektivität bestimmen den Alltag vieler Arbeitnehmer und öfter als gedacht, mangelt es nicht nur an einer angemessenen Entlohnung, sondern auch an Qualifizierungsmaßnahmen und Anerkennung für das Geleistete. Hier gilt es anzusetzen. "Ich unterstütze daher voll und ganz das diesjährige Motto „Europa. Jetzt aber richtig!“, wenn es darum geht, in eine Zukunft zu investieren, die Bildung und gute Arbeit sichert. Auskömmliche Löhne und Chancengleichheit sind kein Luxus, den wir uns gönnen, sondern die Basis für den langfristigen gesellschaftlichen Zusammenhalt. Mit "Europa. Jetzt aber richtig!“ verbinde ich auch ein soziales Europa – mit Ideen, die im Alltag der Menschen unmittelbar ankommen. Ein Europa mit Arbeitnehmerrechten, mit einem Programm gegen Kinderarmut, mit Jobgarantien für Jugendliche – und mit dem europäischen Mindestlohn. Grundsatz muss dabei sein, dass niemand mit Vollzeitarbeit unter die Armutsschwelle in seinem eigenen Land kommen darf ", so OB Strauß in seinen weiteren Ausführungen. Er erwartet, dass große digitale Konzerne ihren gerechten Beitrag zum Gemeinwohl und zur Zukunft Europas leisten. In Europa müssten Talente und Ideen den Wettbewerb entscheiden, nicht Lohndumping und Steuerrabatte. Hier muss sich Europa verändern, damit dem Populismus Einhalt geboten wird und wieder mehr Menschen von Ihrem Europa sprechen. "Sie haben die Möglichkeit,  am 26. Mai diese Veränderungen anzustoßen. Nutzen Sie bitte diese Chance und unterstützen Sie mit Ihrer Stimme diejenigen, die Europa positiv verändern und nicht abschaffen wollen". Auch Sascha Wollert, IG-Metall-Gewerkschaftssekretär griff das Thema Europa auf. " Nur gemeinsam wird es uns gelingen, Arbeits- und Lebensbedingungen zu ändern."  Viel Besucherinnen und Besucher nutzten die Gelegenheit, sich an den Ständen der Gewerkschaften, Parteien, Vereinen und Verbänden zu informieren oder/und einfach Freunde und Bekannte zu treffen.  

Mit der Nutzung unserer Dienste/Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Ein Widerspruch ist jederzeit möglich.
Weitere Informationen Akzeptieren Ablehnen