Aktuelles

„BENEFICUS AWARD“ an Sangerhäuser vergeben Engagement für todkranke Kinder geehrt

Der Sangerhäuser Martin Kühnemann wurde am Samstag, anlässlich der Beneficus Gala im Köstritzer Spiegelzelt in Weimar, durch die stellvertretende Thüringer Ministerpräsidentin, Frau Heike Taubert (SPD) und Klaus-Dieter Heber, ehrenamtlicher Geschäftsführer der gemeinnützigen Trägergesellschaft des Kinder- und Jugendhospizes Mitteldeutschland, ausgezeichnet. Im Fokus der Ehrung stand bei Martin Kühnemann sein unermüdlicher Einsatz, in seiner Freizeit Spenden für todkranke Kinder zu sammeln. 

Der BENEFICUS AWARD wird durch die gemeinnützige Trägergesellschaft des Kinder- und Jugendhospizes Mitteldeutschland in Tambach-Dietharz vergeben. Geehrt werden damit Menschen und Institutionen, die sich in besonderer Weise für Familien mit lebensverkürzt erkrankten Kindern stark machen. Verkleidet im STAR WARS Storm-Trooper-Kostüm ist Martin Kühnemann auf Kinderveranstaltungen unterwegs. Der Student auf Grundschullehramt und „sein Team“ aus vorrangig Studenten opferten wöchentlich rund 15 bis 25 Stunden Freizeit für den guten Zweck, hieß es in der Laudatio. „Ein gemeinnütziges Projekt wollte ich mal auf die Beine zu stellen“, erklärte Kühnemann selbst. Dann sei das zu einem Dauerbrenner geworden. „Wir sind allerorten auf Festen und Feiern vor Ort, um Kinder zu unterhalten“, sagte der Sangerhäuser. „Da wird gebastelt und gebaut, so dass jedes Kind etwas mitnehmen kann. Das Spenden ist für die Gäste immer freiwillig.“ Im ersten Jahr seien so 1.500, später 4.000 und aktuell sogar 20.000 Euro zusammen gekommen für die gemeinnützige Trägergesellschaft des Kinder- und Jugendhospizes Mitteldeutschland. Die Kämpfe mit Lichtschwertern seien der große Renner bei den Kids, berichtet Kühnemann weiter. „Licht bringt er damit auch in unser Kinderhospiz“, hieß es in der Laudatio, die Stefan Böck, Sohn des 2016 verstorbenen bekannten Thüringer CDU-Politikers Willibald Böck, verlas. Der BENEFICUS AWARD wird jährlich vergeben. Die Preise sind Skulpturen, die jeweils einzeln von dem bekannten deutschen Bildhauer Hans-Peter Mader geschaffen werden. „Der BENEFICUS AWARD wird immer mit zwei, für unsere gemeinnützige Gesellschaft wichtigen Personen verknüpft sein, ohne die es das Kinderhospiz Mitteldeutschland heute nicht geben würde. Jens Peters, ehemaliger Hauptgeschäftsführer der Thüringer Fernwasserversorgung und unser langjähriger Präsident des Freundeskreises Kinderhospizes und ehemaliger Innenminister Thüringens Willibald Böck. Beide sind leider im Jahr 2016 verstorben und waren ebenfalls Preisträger des Beneficus Awards“, so Klaus-Dieter Heber. „Wenn in Tambach-Dietharz vor Ort ein Kind, das normalerweise nichts zu lachen hat, trotzdem ein Lächeln auf den Lippen hat, dann ist dies Bezahlung genug für meine geopferte Zeit“, bedankte sich Kühnemann nach der Übergabe. Mit Benefizschwimmen, Animation zu Hochzeiten, Spendenhäuschen oder Tombola sammeln er und ein Kern von acht Teammitglieder Spenden. Für Martin Kühnemann ist es eine Herzensangelegenheit, das Kinder- und Jugendhospiz Mitteldeutschland in Tambach-Dietharz zu unterstützen. 
 
v.l.n.r. : Preisverleihung an das Heart Trooper Team mit Elisabeth Laute, Beatrice Kühne, Irene Hornickel, Sophia Koch, Maxi Günther, Martin Kühnemann, Heike Taubert, stellvertretende Ministerpräsidentin (2.v.r.) und Klaus-Dieter Heber, ehrenamtlicher Geschäftsführer der gemeinnützigen Trägergesellschaft (rechts im Bild) verliehen. 
Foto: Jacob Schröter
Mit der Nutzung unserer Dienste/Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Ein Widerspruch ist jederzeit möglich.
Weitere Informationen Akzeptieren Ablehnen