Aktuelles

Eine Ministerin zum Anfassen

Oberbürgermeister Sven Strauß begrüßt Petra Grimm-Benne im JUZ "Buratino"

Die Ministerin für Arbeit, Soziales und Integration des Landes Sachsen-Anhalt, Petra Grimm-Benne, hat sich am 5. Juli mit Oberbürgermeister Sven Strauß (OB) im Jugendzentrum (JUZ) "Buratino" im Sangerhäuser Stadtteil Süd-West getroffen. Auf dem Programm stand ein gemeinsames Essen mit den Kindern und Jugendlichen, eine "Hausbesichtigung" mit dem OB und der Leiterin der Einrichtung, Bianca Ende, und natürlich ganz viel Gesprächsstoff. Zum Mittagessen gab es von den Kindern und Jugendlichen selbst gekochte Nudeln mit Tomatensoße. Überrascht war Petra Grimm-Bemme nicht nur darüber.

(Bild rechts, v.r.: OB Sven Strauß, Bianca Ende, Ministerin Grimm-Benne)

IMG 6507Sie war absolut beeindruckt von den kreativen Gestaltungsvarianten im "Buratino" , aber am meisten hat sie das Freizeitangebot in seiner Vielfältigkeit und vor allem die problembezogene, individuelle Arbeit im JUZ überrascht. "Wir brauchen in unserem Land unbedingt eine Politik, die auf die Bedürfnisse der Kinder und Jugendlichen ausgerichtet ist. Wir brauchen Eigeninitiative und wir müssen eine Mitgestaltung, wie z. B. in diesem Haus, fördern. Ich finde es einfach großartig, wie mit dem Konzept des JUZ Kindern und Jugendlichen, einbezogen sogar ihre Eltern, Hilfen angeboten werden, die sich in einer schwierigen Lebenssituation befinden oder sozial benachteiligt sind", so Ministerin Grimm-Benne.
OB Strauß, häufig in der Einrichtung zu Gast, kennt die Problematik aus Gesprächen mit Bianca Ende. Er sagt dazu:" Unser Ziel muss es sein, die Jugendeinrichtungen insgesamt längerfristig mit Sicherheiten, wie z.B. Mieten oder ganz wichtig mit Fachkräften ausstatten zu können."