Aktuelles

"KeinChor" soll Zeichen gegen Hass und Gewalt setzen

Seit langem ist ein gemeinsames Konzert des Vokalensembles "KeinChor" und dem Hallenser Chor "halle d'accord" in Sangerhausen geplant. "Natürlich freuen wir uns sehr auf das Konzert - nur sind wir als Hallenser tief betroffen von den Geschehnissen am 9. Oktober in unserer Stadt und wollen die musikalische Stunde am Samstag, 19. Oktober, um 17.00 Uhr in der Herz-Jesu-Kirche zum Anlass nehmen, mit Liedern zum Thema Liebe ein Zeichen gegen Gewalt und Hass zu setzen", so Georg Pfeiffer aus dem Ensemble "KeinChor".

Geplant ist ein Programmteil, in dem Lieder erklingen werden, die die wohl immer verbundene Kehrseite der Liebe - nämlich Trauer, Einsamkeit, Vergänglichkeit und Tod thematisieren werden.  "Zu dem Konzert sind Menschen aus Sangerhausen und Umgebung eingeladen, die mit uns gemeinsam mit Musik der Verstorbenen gedenken wollen". Setzen auch sie ein Zeichen gegen Hass und Gewalt! (Eintritt ist frei) KeinChor – das sind sechs junge Männer, die sich der A-cappella-Musik verschiedener Jahrhunderte und Stile widmen. Von 2014 bis zum heutigen Tag hat KeinChor über 150 Konzerte gegeben – in ihrer Heimatstadt Halle, aber ebenso in Leipzig, Cottbus, Erfurt oder Sangerhausen. Zu den Höhepunkten ihres musikalischen Wirkens zählen mehrere Auftritte mit Chören aus fernen Ländern wie den US-amerikanischen Fisk Jubilee Singers, dem irischen Chor Dunboyne Consort oder dem japanischen Nagoya Händel Chor. Im Jahr 2016 belegten die Sänger von KeinChor den dritten Platz beim nationalen Chorwettbewerb „Chorgipfel“ des Klassik-Radios. In diesem Jahr gestaltet das Vokalensemble eine Konzerttour zum Thema „Liebe“ durch Mitteldeutschland, die sie auch zweimal nach Sangerhausen führt.

Mit der Nutzung unserer Dienste/Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Ein Widerspruch ist jederzeit möglich.
Weitere Informationen Akzeptieren Ablehnen