Aktuelles

Leere Stühle und Tische auf dem Sangerhäuser Marktplatz

Gastronomen machen mit stillem Protest auf sich aufmerksam

Mittwoch, 29. April 10.00 Uhr: Leere Stühle und Tische stehen auf dem Sangerhäuser Marktplatz. Sie stehen symbolisch für alle Gastronomiebetriebe der Kreisstadt Sangerhausen und dem Landkreis Mansfeld-Südharz, die aufgrund der Corona bedingten Schließung um ihre Existenz bangen. Wegen der Ausgangsbeschränkungen bleiben die Kassen vieler Gastronomen leer.

" Die letzten Wochen waren eine Belastungsprobe für die gesamte Branche. Für Bars, Restaurants, Cafés und Hotels ist jede weitere Woche in der die Einrichtungen geschlossen sind eine Woche zu viel", so Oberbürgermeister (OB) Sven Strauß (B.o.l.). "Ich verstehe den Wunsch nach Öffnung. Gefreut hat mich, dass sich Gastronomen und Hoteliers aus der Stadt und aus dem Landkreis an diesem "stillen Protest" beteiligt und damit auf die prekäre Situation der Gastronomen aufmerksam gemacht haben". In Gesprächen mit dem Bundestagsabgeordneten Torsten Schweiger (B.o.r.), dem Landtagsabgeordneten André Schröder und dem OB ging es um Perspektiven und um Anhaltspunkte, wie und wann wieder geöffnet werden darf.

Stiller ProtestBundesweit  wählten in letzter Zeit Gastronomen diese stille Form des Protestes. Auf großen Plätzen stellten sie Hunderte leere Stühle auf, Gaststätten und Hotels leiden besonders unter den seit Wochen andauernden Ausgangsbeschränkungen. Restaurants dürfen immerhin noch einen To-Go-Betrieb anbieten, der die Einnahmeausfälle in den meisten Fällen jedoch bei Weitem nicht kompensiert. Die Bundesregierung hat für die Gastronomie einige Hilfen beschlossen. Neben bereits verfügbaren Überbrückungskrediten und Soforthilfen für Kleinbetriebe wurde beschlossen, ab 01. Juli die Mehrwertsteuer auf in Restaurants und Gaststätten verspeistes Essen für ein Jahr auf sieben Prozent zu senken. Bisher gilt nur für mitgenommenes Essen der ermäßigte Steuersatz. Für Speisen, die Gäste im Restaurant zu sich nehmen, fallen - bei allen Dienstleistungen - 19 Prozent an.