Aktuelles

Baustart für Servicezentrum des Saale-Thüringen-Südharz Netzes in Sangerhausen

Das Verkehrsunternehmen Abellio baut in Sangerhausen sein neues Servicezentrum für das Saale- Thüringen-Südharz Netz. Am 2. Juni 2014 erhielt Abellio die Baugenehmigung und startete mit einem symbolischen ersten Spatenstich die Bauarbeiten für die Millionen-Investition.

Stephan Krenz, Vorsitzender der Abellio-Geschäftsführung: „Das ist ein freudiger Tag für das ganze Abellio-Team. Wir geben den Startschuss für unsere größte Investition in Deutschland. Damit erreichen wir pünktlich einen wichtigen und entscheidenden Meilenstein auf dem Weg zu einer erfolgreichen Betriebsaufnahme im Dezember 2015.“

Krenz bedankte sich bei allen Bundes-, Landes und Kommunalbehörden und auch bei der Deutschen Bahn AG. Alle Beteiligten hätten in erstaunlich kurzer Zeit das Genehmigungsverfahren umgesetzt. “Wir rechnen mit einer Bauzeit von gut einem Jahr. Im August 2015 sollen hier in Sangerhausen die ersten Züge ankommen.“ Landesverkehrsminister Thomas Webel zeigte sich erfreut: „Erst vor gut zwei Monaten hatte uns Abellio an dieser Stelle das Projekt der neuen Betriebswerkstatt vorgestellt, jetzt können wir schon gemeinsam den Baubeginn feiern. Das zeigt, dass alle Beteiligten an einem Strang ziehen, um das Investitionsvorhaben termingerecht zu realisieren und damit die Voraussetzungen für einen leistungsfähigen Nahverkehr zu schaffen.“ Der Landrat des Landkreises Mansfeld-Südharz, Dirk Schatz, fügte hinzu: "Die Kreisverwaltung hat in den vergangenen Wochen zügig gearbeitet, damit der Baugenehmigung nichts im Wege steht. Mit mir freuen sich viele Bürger des Landkreises über die Investition und natürlich über die Arbeitsplätze, die hier entstehen werden. Abellio lässt seinen Ankündigungen Taten folgen. Das ist ein hoffnungsvolles Signal auch für andere Investoren." Oberbürgermeister Ralf Poschmann: „Wir freuen uns über die Entscheidung von Abellio in der Stadt Sangerhausen zu investieren und damit unseren Standort wirtschaftlich aufzuwerten. Die Bereiche Werkstatt und Waschanlage für Triebwagen bieten die Chance auf neue und beständige Arbeitsplätze. Mit dem gewählten Standort am Bahnhof verbinden wir eine städtebauliche Aufwertung. Im Verbund Stadt, Städtische Wohnungsbaugesellschaft, Deutsche Bahn und Abellio wird das Gelände um den Bahnhof in der nächsten Zeit eine enorme Entwicklung erfahren." Nahverkehsservicegesellschaft Thüringen mbH (NVS)Geschäftsführer Arne Behrens: „Wir erwarten eine bestmögliche Einsatzfähigkeit der Fahrzeuge. Solch eine hochmoderne Werkstatt bietet dafür beste Voraussetzungen. Insbesondere legen wir großen Wert auf die Einhaltung unserer Kapazitätsvorgaben und auf Flexibilität bei möglicher Verstärkung von Verkehrsleistungen. Neben dem Bau der Werkstatt in Sangerhausen ist auch die Errichtung von Einsatzstellen in Erfurt, Großheringen, Nordhausen und Saalfeld vorgesehen.“ Vor dem Baubeginn überreichte Thomas Pleye, Präsident des Landesverwaltungsamtes Sachsen-Anhalt, die von seinem Amt erstellte Baugenehmigung an Stephan Krenz. In Sangerhausen entsteht auf einem Grundstück von ca. 50.000 Quadratmetern eine Betriebswerkstatt für die 35 neuen Bombardier Talent 2-Züge, die ab Dezember 2015 im Saale- Thüringen-Südharz Netz unterwegs sein werden. Der Werkstattbereich besteht aus zwei Teilen. Im Ostteil des Geländes werden eine Außenreinigungsanlage und Abstellflächen für Züge gebaut. Die Westseite ist für eine 120 Meter lange, zweigleisige Werkstatthalle mit Erweiterungsoption vorgesehen. Die ersten Bauarbeiten sind der Rückbau von Gebäuderesten aus Zeiten der Deutschen Reichsbahn und die Baufeldfreimachung. Ab August erfolgen die Vergaben der Hochbauleistungen und anschließend der Rohbau der Gebäude. Die Fertigstellung ist für Sommer 2015 geplant.

Mit der Nutzung unserer Dienste/Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Ein Widerspruch ist jederzeit möglich.
Weitere Informationen Akzeptieren Ablehnen