Aktuelles

Erlebniswelt Museen zeigt zusammen mit dem Spengler-Museum Bilder der Mansfeld-Galerie

Kulturlandschaftsmalerei 1949–1989 

Die Mansfeld-Galerie zählt zu den bedeutenden Werkssammlungen, die durch DDR-Betriebe zusammengetragen wurden. Seit 1949 wurden Gemälde, Grafiken und Plastiken in Auftrag gegeben und gesammelt.

Durch Künstlertreffen erweiterte sich die Sammlung in den 1970er Jahren stark. 1986 wurden Ausstellungsräumlichkeiten im Kulturhaus der Mansfelder Bergarbeiter in der Lutherstadt Eisleben eröffnet. Mit dem Ende des Bergbaus in der Region um 1990 endete auch die Sammlungsgeschichte.
Das Spengler-Museum in Sangerhausen zeigt vom 31. Oktober 2015 bis zum 28. Februar 2016 die von Erlebniswelt Museen konzipierte Sonderausstellung „Von Menschenhand. Landschaftsmalerei der Mansfeld-Galerie“. Dabei wird deutlich, welche Bandbreite die Sammlung allein im vermeintlich harmlosen Genre der Landschaftsmalerei abbildet – obwohl es sich um offizielle Auftragskunst eines Kombinats handelt. Die Gemälde aus 40 Jahren bilden einen wichtigen geschlossenen Abriss der DDR-Kunst von ihren sozialistisch-realistischen Anfängen über individuelle Spielarten bis hin zu kritischen Standpunkten.
Es ist geplant, diese Verbundausstellung von Erlebniswelt Museum an mehreren Orten im Landkreis zu zeigen. 2014 war die Schau im Mansfeld-Museum im Humboldt-Schloss Hettstedt zu sehen.
Das Spengler-Museum ist die zweite Station. Zur Ausstellungseröffnung am Sonnabend, dem 31. Oktober 2015 um 14 Uhr, wird herzlich eingeladen.
In der Zeit vom 9. bis zum 13. November kann die Ausstellung wegen dringend nötiger, kurzfristig möglicher Bauarbeiten im Sonderausstellungsbereich nicht besucht werden. Wir bitten dafür um Ihr Verständnis.