Aktuelles

Sangerhäuser Firma entscheidet Wettbewerb "Plakat SAT 2016" für sich

Doreen Keitel und Holger Ullrich von der Werbeagentur Wieprich aus Sangerhausen haben den Plakatwettbewerb für den 20. Sachsen-Anhalt-Tag vom 9. bis 11. September 2016 in Sangerhausen gewonnen.

Doreen Keitel und Holger Ullrich sind die Gewinner des Plakatwettbewerbs zum Sachsen-Anhalt-Tag 2016

Plakatwettbewerb SAT 2016

Ihr Entwurf wurde von der elfköpfigen Jury aus 20 Einsendungen ausgewählt. Regierungssprecher Dr. Matthias Schuppe und der vertretende Oberbürgermeister Jens Schuster (B.r.) enthüllten am 28. Oktober 2015 im Neuen Rathaus in Sangerhausen nicht nur das Plakat, sondern überreichten auch den Gewinnern das von der Staatskanzlei ausgeschriebene Preisgeld in Höhe von 1.000 Euro.

Die Jury überzeugte die klare Gestaltung und eine tatsächlich optimale Lösung der gestellten Aufgabe. In ihrer Begründung konstatierte sie dem Plakat zudem „eine positive Aussagekraft, die eine Identifikation mit der Stadt und mit dem Sachsen-Anhalt-Tag bietet.“ Der Regierungssprecher betonte: „Ich wünsche mir, dass viele Bürgerinnen, Bürger und Gäste unseres Landes Plakat und Motto des Landesfestes wörtlich nehmen und vom 9. bis 11. September in Sangerhausen die Rose treffen und hier einen wunderbaren und interessanten Sachsen-Anhalt-Tag erleben. Denn für sein Rosarium ist Sangerhausen weit über die Landesgrenzen hinaus bekannt, und darum bin ich mir auch schon heute sicher: Wir werden hier in Sangerhausen im kommenden Jahr wieder ein gelungenes Landesfest feiern.“

Plakatwettbewerb SAT 2016

Doreen Keitel (2.v.r.) wurde 1975 in Berlin geboren. Nach dem Schulabschluss und einer Ausbildung zur Schauwerbegestalterin absolvierte sie ein Studium zur Werbegrafikerin und war Lehrausbilderin bei einem Bildungsträger in Rudolstadt. Inzwischen arbeitet sie als geschäftsführende Gesellschafterin für die Werbeagentur Wieprich. Holger Ullrich (2.v.l.) wurde 1979 in Perleberg geboren und ist bereits seit dem Ende seiner Schulzeit bei der Werbeagentur Wieprich angestellt und absolvierte seine Ausbildung zum Mediengestalter und ein Studium zum Kommunikationsfachwirt für Marketing. Seit dem Jahr 2010 ist er geschäftsführender Gesellschafter der Agentur.

Mitglieder der Jury waren:

  • Ralf Poschmann (Oberbürgermeister Sangerhausen)
  • Mario Bößenroth, Marina Becker und Gerald Fuchs (Organisationsbüro)
  • Barbara Klabunde (radio SAW)
  • Fabian Schimeck (Radio Brocken)
  • Thomas Ahrens (MDR)
  • Meinrad Betschart (Künstler Sangerhausen)
  • Klaus Peche (Stadtrat Sangerhausen)
  • André Reick (Gewerbeverein Sangerhausen)
  • Susanne Bethke (Staatskanzlei)

Organisationsteam SAT2016 steht - Vorbereitungen laufen auf Hochtouren

Plakatwettbewerb SAT 2016

Noch sind es über 300 Tage bis zum Landesfest, im Moment nimmt man nach außen noch nicht so viel von dem 20. Sachsen-Anhalt-Tag wahr, aber das wird sich in der nächsten Zeit ändern. Im Hintergrund laufen die Vorbereitungen auf Hochtouren. Es gibt ein 17-köpfiges Organisationsteam, das bereits intensiv am Landesfest arbeitet, und es gibt enge Kontakte zu den Veranstaltern beim Land. Und es gibt auch schon einige Dinge, die entschieden worden oder kurz vor einer Entscheidung stehen. Das Organisationsteam für den Sachsen-Anhalt-Tag 2016 besteht - wie erwähnt - aus 17 Personen. Teamleiter ist Mario Bößenroth, der normalerweise in der Stadt für Ordnungsangelegenheiten zuständig ist. Ihm zur Seite stehen drei weitere Mitarbeiter, die bereits ihre Büros im Rathaus Markt 1 bezogen haben und sich ausschließlich auf den Sachsen-Anhalt-Tag konzentrieren. Die anderen Teammitglieder sind momentan noch an ihren Arbeitsplätzen zu finden, arbeiten aber ebenfalls intensiv am Landesfest 2016.

Wichtige Arbeitspunkte sind im Moment die Festlegung des Festgebietes, die Festumzugsstrecke, die Standorte der Medienbühnen (MDR, SAW, Radio Brocken, 89.0 RTL ) . Festgebiet und Umzugsstrecke sind zwar noch nicht in Stein gehauen, aber auf dem Papier fertig. Am 20.11., um 18.00 Uhr wird es dazu eine Befahrung mit einem entsprechend großen LKW geben. In Arbeit ist ebenfalls die Integrierung des Kobermännchenfestes in den SAT.

Ein strategisch wichtiger Termin ist der 26.11. - hier findet die Präsentation des "grob gestrickten Festes" der Stadt Sangerhausen in der Staatskanzlei in Magdeburg statt.

Für die Einbeziehung von Gewerbetreibende, Vereine und Verbände werden auf der Internetseite sat2016.de Formulare zu finden sein. Jeder, der eine Idee hat oder sich anmelden möchte, kann dann ein solches Formular entweder für gewerbliche oder nicht gewerbliche Zwecke ausfüllen und absenden. Auch alle Teammitglieder sind Ansprechpartner. Es wird in den nächsten Wochen auch noch viele, viele Zusammenkünfte, Beratungen usw. geben, bei denen das Organisationsteam nicht im eigenen Saft schmort. Auf jeden Fall wird es, nachdem das Festgebiet definiert ist, eine Einladung an Gewerbetreibende, Dienstleister und Vereine zu einer Informationsveranstaltung Ende November geben. Je näher das Landesfest rückt, umso mehr Leute werden darin eingebunden sein. Diesbezüglich hat die Stadt bei Mission Olympic tolle Erfahrungen gesammelt, auch wenn beide Veranstaltungen nicht vergleichbar sind.

Es gab natürlich Kontakte zu anderen Ausrichterstädten wie Wernigerode oder Köthen und es wird am 30. Oktober einen Erfahrungsaustausch mit dem ehemaligen Organisationsteam aus Köthen, das maßgeblich am Sachsen-Anhalt-Tag 2015 mitgewirkt hat, und dem Sangerhäuser Team geben. Und glauben Sie mir: Die Liste der Fragen, die wir stellen werden, ist sehr lang. Und ich glaube, ich kann für das gesamt Arbeitsteam von Sangerhausen sprechen: Vor dem Arbeitspensum haben wir keine Angst, aber einen riesen Respekt. Und wir haben Respekt vor den Leistungen unserer Vorgängerstädte. Das Landesfest ist natürlich an bestimmte Vorgaben gebunden. Wir sollten aber vor allem unseren Gästen, genau wie es Köthen gemacht hat, Sangerhausen mit seinem eigenen Charme und Charakter präsentieren. Wir sollten genau das zeigen, was uns einzigartig macht.

Fest steht auch bereits: es gibt fünf Regionaldörfer, das Land präsentiert sich mit dem "Weltoffenen Sachsen-Anhalt". Der Bereich der

Hilfsdienste, der Bundeswehr oder auch die Gesundheitsmeile, der Sparkassen-Treffpunkt oder das Lotto-

Erlebnisland sind planungsmäßig praktisch in den sprichwörtlichen Sack und Tüten.

Es wird ein ökumenisches Kirchdorf geben und, und, und ...