Aktuelles

Korrekt oder nicht?

Abstimmungen zum Sachsen-Anhalt-Tag problemlos gelaufen

An drei Tagen, also vom 12. bis 14. April 2016,  stand im Sangerhäuser Rathaus ein Schild - darauf stand der Begriff „Korrekturtermin“. Doch was hatte das zu bedeuten? Diese Termine wurden dazu genutzt, einen reibungslosen Ablauf an dem Festwochenende, vom 09. bis 11. September 2016, zu gewährleisten.

An drei Tagen, also vom 12. bis 14. April 2016,  stand im Sangerhäuser Rathaus ein Schild - darauf stand der Begriff „Korrekturtermin“. Doch was hatte das zu bedeuten? Diese Termine wurden dazu genutzt, einen reibungslosen Ablauf an dem Festwochenende, vom 09. bis 11. September 2016, zu gewährleisten. Das beinhaltet vor allem die Zusammenarbeit zwischen dem Organisationsteam des 20. Sachsen-Anhalt-Tages mit den Landkreisen unseres Bundeslandes Sachsen-Anhalt und den angemeldeten Institutionen. Insgesamt nahmen 48 Partner an dem Korrekturtermin teil. Darunter befanden sich auch die Regionaldörfer: Elbe-Börde-Heide, Anhalt-Wittenberg-Bitterfeld, Harz-Harzvorland, Halle-Saale-Unstrut und die Altmark. Weitere Teilnehmer waren u.a. die Stadtwerke, die Sparkasse, die Mifa-Bike GmbH, die Freiwillige Feuerwehr und das Technische Hilfswerk. Mit jedem Einzelnen wurden die eingereichten Anträge besprochen. Besonders die Bereiche: Flächenplanung, die gewerblichen Teilnehmer, die Sammelquartiere, die Strom- und Wasserversorgung, der Festumzug und die verkehrsrechtlichen Aspekte wie das Parken wurden abgestimmt und geklärt. Diese Punkte sind die Voraussetzungen für die Durchführung  des Landesfestes in Sangerhausen.

(Bild: Frau Sylvia Jungmann, verantwortlich für gewerbliche Partner, und Herr Mario Bößenroth, Leiter Org.-Team )

Mit der Nutzung unserer Dienste/Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Ein Widerspruch ist jederzeit möglich.
Weitere Informationen Akzeptieren Ablehnen