Aktuelles

Weltcup-Turnier im Radballsport geht weiter

OB und Vereinsvorsitzender unterzeichnen Kooperationsvereinbarung  

Zur Vorbereitung des Radball-Weltcups 2023 befinden sich die Stadt Sangerhausen und der Radsportverein (RSV) seit geraumer Zeit im intensiven Austausch und in der Planung. Ein Meilenstein dazu wurde heute im Sangerhäuser Rathaus gelegt. Oberbürgermeister Sven Strauß und der Vorsitzende vom RSV 2004 Sangerhausen e.V.,  Leon Gebser (B.r.),  unterzeichneten die Kooperationsvereinbarung zwischen Stadt und Radballverein.

Gemeinsam planen der Radsportverein 2004 Sangerhausen e.V. und die Stadt Sangerhausen die Ausrichtung des mittlerweile 8. Weltcups am 15. April 2023 in Sangerhausen in der Mammuthalle und damit ein weiteres Kapitel in der Geschichte des Sangerhäuser Radballs. Oberbürgermeister Sven Strauß dazu: " Den Radball in Sangerhausen gibt es bereits seit 1963. Das ist schon eine wahnsinnig lange Tradition. Die Stadt unterstützt diese internationale Sportveranstaltung, in der sich mindestens 10 Mannschaften aus 5 bis 7 Nationen sportlich messen. Jeder Radballbegeisterte sollte sich diesen Termin vormerken. Wir freuen uns auf viele Besucherinnen und Besucher im April".  

Der Radball-Weltcup ist eine ausgetragene Serie von Radball-Turnieren und nach der Weltmeisterschaft eine der wichtigsten Titel im Radball. Zwischen April und Dezember finden mehrere Turniere statt, in denen Weltcuppunkte erspielt werden können, um sich für das Weltcup-Finale zu qualifizieren. Eines davon nun in Sangerhausen. Und das nach drei Jahren Pause. Das letzte Weltcup-Turnier fand 2019 in Sangerhausen statt. Damals fungierte noch der Kreissportbund Mansfeld-Südharz als Veranstalter. 

Nach intensiven Gesprächen zwischen dem RSV und der Stadt soll die Tradition Weltcup-Turniere in Sangerhausen auszurichten weitergehen. Sangerhausen ist im Radballsport weit über die Landesgrenze hinaus bekannt und genießt auch international ein hohes Ansehen. Dies soll nun mit der Stadt Sangerhausen als Veranstalter fortgeführt werden. "Zur Zeit hat der Verein 30 Mitglieder, die mit der Unterstützung der Stadt und durch die finanzielle Unterstützung von Sponsoren neue Motivation ziehen. Auch für Leon Gebser ist die erfolgsversprechende Situation ein super Einstieg als Vereinsvorsitzender" so Karsten Rohde, der über Jahrzehnte die Radballveranstaltungen erfolgreich gemanagt hat.  

Radball1