Fördermöglichkeiten

Förderangebote für Unternehmen

Auf Grund der Vielfalt der Förderangebote prüfen wir entsprechend Ihres Vorhabens die Möglichkeiten einer Förderung auch unter Berücksichtigung arbeitsmarktpolitischer Hilfen. Ist eine Förderung ausgeschlossen, suchen wir gemeinsam mit Ihnen nach passenden Kreditprogrammen.  

Wir finden für Sie das passende Gewerbegrundstück oder die vorhandene Immobilie.  

Das Land Sachsen – Anhalt hält insbesondere für kleine und mittelständische Unternehmen eine Vielzahl von Förderprogrammen bereit. Es besteht kein Rechtsanspruch. Jedoch sollten Sie vor Beginn Ihres Investitionsvorhabens die Möglichkeiten auf eine Förderung Ihres Vorhabens prüfen lassen.

Förderrichtlinien und Antragsformulare der Investitionsbank Sachsen-Anhalt


Überbrückungshilfe III nochmal erweitert und aufgestockt:

Die wichtigsten Punkte im Überblick:
- Einheitliches Kriterium bei der Antragsberechtigung: Alle Unternehmen mit mehr als 30 % Umsatzeinbruch können die gestaffelte Fixkostenerstattung erhalten. Das heisst: Keine Differenzierung mehr bei der Förderung nach unterschiedlichen Umsatzeinbrüchen und Zeiträumen, Schließungsmonaten und direkter oder indirekter Betroffenheit.
- Erweiterung der monatlichen Förderhöhe: Anhebung der Förderhöchstgrenze auf bis zu 1,5 Millionen Euro pro Fördermonat (bisher vorgesehen 200.000 bzw. 500.000 Euro) innerhalb der Grenzen des europäischen Beihilferechts. Fördermonate sind November 2020 bis Juni 2021.
- Abschlagszahlungen: Abschlagszahlungen wird es für alle antragsberechtigten Unternehmen geben, nicht nur für die von den Schließungen betroffenen Unternehmen. Sie sind bis zu einer Höhe von 100.000 Euro statt bislang vorgesehenen 50.000 Euro für einen Fördermonat möglich.
- Anerkennung weiterer Kostenpositionen:
    o Für Einzelhändler werden Wertverluste unverkäuflicher oder saisonaler Ware als erstattungsfähige Fixkosten anerkannt;
    o Investitionen für die bauliche Modernisierung und Umsetzung von Hygienekonzepten ebenso wie Investitionen in Digitalisierung und Modernisierung können als Kostenposition geltend gemacht werden, wie z.B. Investitionen in den Aufbau oder die Erweiterung eines OnlineShops.

Die bisher vorgesehenen unterschiedlichen Zugangswege zur Überbrückungshilfe III werden deutlich vereinfacht. Antrags- und förderberechtigt sind Unternehmen, die in einem Monat einen Umsatzeinbruch von mindestens 30 Prozent im Vergleich zum Referenzmonat im Jahr 2019 erlitten haben. 
Der Förderzeitraum umfasst den November 2020 bis Juni 2021. Antragsberechtigt sind Unternehmen mit einem Jahresumsatz von bis zu 750 Millionen Euro in Deutschland.

Microsoft Word - 210120 Vereinfachung Überbrückungshilfe III -Überblick (bmwi.de)

BMWi - Informationen und Unterstützung für Unternehmen

 

Weitere Informationen:

Standortmarketing Mansfeld-Südharz GmbH - www.smg-msh.de

Imagefilm Mansfeld-Südharz "Mitten in Deutschland - Mitten im Geschehen!