Aktuelles

Stadt ehrt Monika Rauhut mit der 23. "Goldenen Rose der Stadt Sangerhausen"

Wippraerin reagiert sehr emotional

In Ihrem Gesicht konnte man die Überraschung förmlich lesen und sie hat mit dieser Auszeichnung so überhaupt nicht gerechnet: Am 7. Dezember 2021 ehrte Oberbürgermeister Sven Strauß in Wippra Frau Monika Rauhut mit der "Goldenen Rose der Stadt Sangerhausen".

Eigentlich sollte die Auszeichnung bereits im Juni zur Rosariumsbegegnung stattfinden. Der zweite geplante Termin war die Ratssitzung heute. Beides konnte und wird aus bekannten Gründen nicht stattfinden. Aber der Termin am Dienstag passte mindestens genauso gut, denn am letzten Wochenende, konkret am 5. Dezember, war der "Internationale Tag des Ehrenamtes". "Das Ehrenamt hat viele Gesichter: In Deutschland engagieren sich 31 Millionen Menschen freiwillig. Sie leisten damit einen wichtigen Beitrag für unsere Gesellschaft. Eine von den Engagierten sind Sie Frau Rauhut. Alle Ehrenämter aufzuzählen würde den heutigen Rahmen "sprengen". Sie sind Ortsbürgermeisterin von Wippra seit 2007, seit 2009 sind Sie Stadträtin und Mitglied der BOS-Fraktion. Im Kreistag wirkten Sie von 2014 bis 2019 als Mitglied der FBM-Fraktion mit". "Als gute Seele der Ortschaft Wippra", so der OB weiter in seiner Laudatio, zeichne ich Sie nicht als Ortschaftsbürgermeisterin aus, sondern wegen Ihrer Vielfältigkeit im Ehrenamt".

Frau Rauhut ist Mitglied der Heimat- und Kulturgruppe, Kassenwart im Tourismusverein Wippra/ Harz e.V. und Vorsitzende und Schatzmeisterin im Förderverein Freibad- und Heimatpflege Wippra/ Harz e.V. In dieser Funktion wirkte sie federführend bei der Sanierung mit und setzte sich damit zum Erhalt des Wippertalbades ein. Dieses Projekt lag ihr besonders am Herzen. Sie organisierte und koordinierte nicht nur das nötige Geld, was ohnehin schon schwierig war, sie motivierten die Wippraer u. a. zu zahlreiche Arbeitseinsätzen mit vielen Helfern, damit die Außenanlagen mit Liegewiese, Volleyball- und Basketball-Platz, mit einem Planschbecken, mit Spielanlagen und Tischtennis entstehen konnten. Auch die Arbeiten am und im Sozialtrakt konnten mit eigener Initiative unterstützt und fertiggestellt werden. Ob traditionelle Veranstaltungen, wie das Badfest, der sonst übliche Weihnachtsmarkt oder die Walpurgisnacht, Frau Rauhut hält daran fest und damit die Dorfgemeinschaft zusammen. Auch arbeitete sie maßgeblich an dem Konzept zum Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ mit.

Mit viel Engagement und Eigeninitiative über ihr Amt als Ortsbürgermeisterin hinaus, hat sie immer ein offenes Ohr für die Belange der Wippraer Bürgerinnen und Bürger und sie setzt sich für die Beseitigung von Mängeln und für die Realisierung von Projekten in der Ortschaft ein. Für die angesprochenen und auch für die vielen nicht aufgezählten ehrenamtlichen Aktivitäten wurde, so wie mit der Jury (bestehen aus Mitgliedern des Hauptausschuss und der Mitteldeutschen Zeitung) abgestimmt, Frau Monika Rauhut mit der 23. "Goldenen Rose der Stadt Sangerhausen" geehrt.